Einleitung
zurück
Architektur wirkt durch Form, erlangt Bedeutung durch Form.
Ungebrochen ist bis heute jedoch der Hinweis, den Hugo Häring
1925 formulierte, „dass die Formen der geeignetsten Zweckerfüllung
und die Formen um eines Ausdrucks willen sich nicht immer decken“.
Gilt allerdings immer noch das Dogma der Moderne, wonach die
Form der Funktion zu folgen habe oder gibt es inzwischen eine
Rehabilitation, Emanzipation oder gar Autonomie der Form? Ist eine
Polarisierung der Architektur immer noch an den Fragen der Form-
findung möglich oder dient die Form inzwischen als Katalysator,
um die Architektur innovativ zu halten? Welche Bedeutung hat die
Form in der zeitgenössischen Architektur?